Ein Großprojekt zu führen oder als Teil-Projektleiter einen bestimmten Bereich autark zu leiten und dabei das kreative Talent mit dem gestochen scharfen Blick für’s Wesentliche zu verbinden, ist nicht nur effizient, sondern macht das Projekt auch einfach besser.

Auf unnötige Wege zwischen „dem PL“ und „dem Kreativen“ kann verzichtet werden, der Kunde erhält eine fundierte Beratung in beiden Bereichen und auch in Meetings können neue Ideen sofort auf Machbarkeit geprüft, angepasst oder gänzlich neu gedacht werden.

In den letzten Jahren ist es häufig so gewesen, dass ich bereits in der Pitch-Phase wesentlicher Bestandteil des Teams war und die gesamte Veranstaltung gedacht, geplant und budgetiert habe.
Nach dem Pitchgewinn ging es dann nahtlos in die Detailplanung und Umsetzung über. Sämtliche Kontakte zu DMCs, Technikanbietern, Hotels, Caterern, Künstlern und Mediengestaltern müssen dann nicht neu aufgenommen werden, sondern jeder weiß, worum es geht.

Kunden und Agenturen, die zum ersten Mal mit mir arbeiten, fällt es manchmal schwer, zu glauben, dass es diesen Mix in einer Person gibt. Aber: Die hohe Quote, die ich nach einem Projekt mit „Wiederanfragen“ für den gleichen Kunden oder das Folgeprojekt im nächsten Jahr bekomme, bestärkt mich darin, weiter daran festzuhalten und jedes Mal auf’s Neue zu beweisen, wie wertvoll eine solche Kombination ist.